Schiffsregister

Aagje - B

Der Schlepper ist 1920 auf der Kroeze-Werft in Holland gebaut worden. Er ist 14.10 m lang, 3.50 m breit, hat einen langsam laufenden Brons-Dieselmotor und wiegt 33 t. Das Schiff fährt unter holländischer Flagge.

Achat

Die seegehende Motoryacht wurde 1965 bei der Schmitt-Werft in Bonn-Oberkassel gebaut. Sie ist 19.50 m lang, 4.70 m breit, hat 2 Motoren, DB-OM 326 und wiegt 46 t. Der Heimathafen liegt am Oberrhein.

Adagio

Der Bakdekker aus dem Jahr 1934 wurde auf der Werft Nicolas Witsen aus Stahl mit Holzaufbau gebaut. Er ist 9,70m lang, 2,60m breit und hat einen Tiefgang von 1m. Dabei wiegt er 7,2 Tonnen. Der Motor ist ein Sole-Diesel 33 mit 33 PS. Der Liegeplatz ist in Düsseldorf am Rhein.

Ahoy

Der ehemalige Schlepper wurde 1897 gebaut. Er ist 17.25 m lang, 3.38 m breit und wiegt 25.3 t. Der Heimathafen liegt in Berlin.

Albatros

Der Schlepper Albatros wurde 1959 als Bugsier 24 auf der Schichau-Werft in Bremerhaven gebaut. Er ist 28 m lang, 8 m breit und hat einen Tiefgang von 3,70m. Seine Maschine ist ein Original Deutz 545, der mit 380 Umdrehungen eine Leistung von 1320 PS bringt. Heute fährt er unter der englischen Flagge und ist im Raum Amsterdam-Zaandam zu Hause.

Albe

Die Albe ist ein ehemaliges Proviantschiff, gebaut 1925 in Rotterdam. Sie ist 24,60 m lang, 4,20 m breit und hat einen Tiefgang von 0,90 cm. Der Motor ist ein 6 Zylinder Perkins mit 126 PS. Der Heimathafen ist Weener.

Alcyon

Der Schlepper wurde 1938 auf der Werft Kooymann in Harlingen, NL, gebaut. Er ist 21.19 m lang, 5.19 m breit und hat bei 1.94 m Tiefgang eine Verdrängung von 130 m3. Der langsam laufende Dieselmotor SKL 6 NVD 36/1A leistet 320 PS. Heimathafen ist Leer.

Animo

Die Tjalk ANIMO wurde 1923 auf der Werft Vahale in Veendam/Niederlande gebaut. Obwohl die Werft noch existiert, gibt es kaum Informationen über den ursprünglichen Zustand oder Details der Eignerhistorie. Die Werft ist im 2. Weltkrieg komplett zerstört worden und sämtliche Unterlagen wurden dabei vernichtet. Die ANIMO hieß schon immer ANIMO. Im Niederländischen bedeutet dies ‚Begeisterung / Schwung / Lust’ Die ANIMO war in den ersten Jahren nicht motorisiert, konnte somit nur getreidelt werden und war auf Schlepper angewiesen. Eventuell war der große Ladebaum, an dem die Fracht in und aus dem Frachtraum gehoben werden konnte, auch ein Mast für die Hilfsbesegelung. Im Bauch der ANIMO wurden bis etwa 180 Tonnen Sand, Steine, Torf Kohle etc. befördert. Das wahrscheinliche Hauptfahrgebiet waren die niederländischen Binnengewässer.
ie Rumpfform ist nicht wirklich eindeutig. In den vorhandenen Unterlagen wird vom klassischen Rumpf einer Tjalk geschrieben, aber es handelt sich tatsächlich eher um das Kind einer maritimen Mischehe einer Tjalk mit einem Steilsteven. Der Rumpf ist genietet, da man Anfang des letzten Jahrhunderts Schweißtechnik noch nicht zur Verfügung hatte. Das Leben der Binnenschiffer war äußerst spartanisch auf den hintersten Teil des Schiffes zusammengepresst, die Kombüse wahrscheinlich an Deck, die Wohnung nicht den Namen wert, da der Frachtraum groß sein musste. Die ANIMO ist 24,87m lang und 5,03m breit, hat mittlerweile eine Höhe über Wasser von 4m und einen Tiefgang von 1,25. Kurz nach dem 2. Weltkrieg muss wohl ein Monstrum von Dieselmotor eingebaut worden sein und der Lastkahn mauserte sich zum echten Binnenschiff. Die aktive Zeit ging dann aber nur noch bis in die späten 60er Jahre, als die Aufrüstung der Binnenschifffahrt zu immer größeren Schiffstypen führte und die alten kleinen Rümpfe zu tausenden in die Schmelzöfen wanderten. Die ANIMO wurde gerettet und sollte irgendwann an der Mosel ihrer neuen Bestimmung als Wohnschiff zugeführt werden. Als der Eigner verstarb, verkaufte sein Bruder das Schiff an seine jetzigen Eigner, die 13 Jahre selbst auf dem Schiff lebten und viele Fahrten mit ihm machten. Es wurde ein neuer Motor eingebaut, ein Deutz 1015 mit 240kw Leistung und ein zweiter Generator von Deutz mit 36kw Leistung für das elektrische Bugstrahlruder Die ANIMO liegt in Weener/Ostfriesland und wird als außergewöhnliche Ferienwohnung vermietet.

Aviso

Der Schlepper wurde 1935 gebaut. Er ist 13,72 m lang, 3,46 m breit und hat einen Tiefgang von 1,05 m. Sein Gewicht ist 14,4 Tonnen. Der Heimathafen ist Haren/Ems

Bodas

Der Schlepper wurde 1911 gebaut. Er ist 11,54m lang, 2,74m breit und hat einen Tiefgang von 1,20m. Sein Gewicht ist 12,7 Tonnen. Der Motor ist ein DAF 575 mit 120 PS.
Er wurde in den Niederlanden gebaut und war dort lange im Einsatz zum Schleppen und Bugsieren. Unter anderem war er auch als Erzherzog Ludwig Salvatore unterwegs. Heute ist seine Heimat am Niederrhein.

Deo Volente

Die Deo Volente wurde 1911 im Boom, Belgien, als Schleppschute gebaut. Ihre Maße sind 20,50m x4,80m x1,16m. Sie hat ein Gewicht von 80t. Später erfolgten mehrere Umbauten und Motorisierungen. Der erste Umbau zum fahrenden Wohnschiff war noch vor der Jahrtausendwende. Der zweite Umbau (Restaurierung nach 18 Jahren im Wasser ohne echte Pflege) erfolgte 2018/19 durch die jetzigen Eigner. Im Arbeitsalltag wird das Schiff genutzt als Wohnschiff (März – Oktober LP Schwerin) und ist mobiler Urlaubsort auf den norddeutschen Gewässern. Der Heimathafen ist Flensburg

Käte S

Das ehemalige Bunkerboot wurde 1957 in Schiedam NL gebaut.Es ist 18 m lang, 3,60 m breit und hat einen Tiefgang von 1m. Sein Heimathafen ist Hamburg.

Langhans

Das Schiff wurde 1957 gebaut und war als Bunkerboot im Einsatz. Zwischen 2008 und 2015 wurde es behindertengerecht umgebaut. Es ist 19 m lang, 4,08m breit und hat einen Tiefgang von 1,20 m. Ein Deutzmotor SA6 M157 aus dem Baujahr 1955 mit 115 PS bewegt dieses 75 Tonnen schwere Schiff.

Louis W

Der kleine Schlepper wurde 1920 gebaut. Er ist 7,00 m lang, 2,50 m breit und hat einen Tiefgang von 0,90 m. Er wiegt 5 Tonnen. Der Motor ist ein Scandiesel mit 4,6 l und 100 PS. Das Heimatrevier ist am Mittellandkanal.

M 206

Der Schlepper wurde 1927 auf der Meyerwerft in Papenburg gebaut. Er ist 21,20 m lang, 5,42 m breit, hat einen Tiefgang von 1,80 m und verdrängt 113 m³ Wasser. Sein Heimathafen ist Haren/Ems.

Mrs Bliss

Mrs Bliss (ehemals Kinette) ist ein Luxemotor aus dem Jahr 1920, gebaut bei de Bock und Meijer. Das Stahlschiff ist 22,75 m lang, 4,05 m breit und hat einen Tiefgang von 1,05 m. Unterwegs ist Mrs Bliss mit einem DAF 825 mit 158 PS

Patria

Der Waalschokker ist Baujahr 1920 und in Schokkerhaven, NL gebaut. Er ist 15 m lang, 5m breit und hat einen Tiefgang von 1,20 m. Der Motor ist ein Daimler Benz OM 314 mit 90 PS . Das Schiff hat ein Gewicht von 35 Tonnen. Der Heimathafen ist Abbesbüttel am Mittellandkanal.

Popeye

Der Schlepper vom Typ Amsterdamer wurde gebaut 1927. Er ist 10,95 m lang, 2,94 m breit und hat 1,15 m Tiefgang. Die Maschine ist ein Kromhout/Gardner mit 85 PS Leistung. Der Schlepper ist gebaut aus Stahl, das Steuerhaus ist aus Holz. Der Heimathafen ist Haren/Ems

Rica

Das ehemalige Polizeiboot wurde von der Deutschen Werft Hannover 1946/1947 gebaut. Der Holzbau ist beblecht. Bei einer Länge von 15 m, einer Breite von 3,60 m und einem Tiefgang von 1,40 m ist das Schiff 15 Tonnen schwer. Eingebaut ist ein Deutz Motor mit 150 PS. Das Schiff liegt in Hannover am MLK.

Solitaer

Die Groninger Tjalk, 1898 auf der Werft B.J. Drenth in Veendam/NLgebaut, ist 23.85 m lang und 4.70 m breit. Sie hatte voll beladen ein Gesamtgewicht von ca. 120 t. Von 1898 bis 1960 war das Schiff als Lastensegler im Küstenbereich der Nord- und Ostsee unterwegs. Danach war sie bis 1990 bei Rijkswaterstaat/NL im Einsatz. Bis heute kann sie europaweit als fahrendes Wohnschiff genutzt werden. Der Motor ist ein DAF 825.

Stadt Haren

Der Schlepper wurde 1951 auf der Werft Beckmann in Cuxhaven gebaut. Er ist 17,63 m lang, 4,63 m breit und hat 1,80 m Tiefgang. Die Maschine ist von Bohn&Kahler und hat 150 PS. Der Heimathafen ist Haren/Ems.

Stöckse

Das Motorboot ist 1963 bei der Werft Siebert in Berlin gebaut. Bei 14,72 m Länge, 3,02 m Breite und einem Tiefgang von 0,75 m ist es 14,6 Tonnen schwer. Der Motor ist ein Scania D8 mit 190 PS. Der Heimathafen liegt an der Mittelweser.

Tarahumara

Das Schiff vom Typ Luxemotor ist ein Youngster, gebaut 2004 bei R&D Fabrications /UK-Newark. Mit einer Länge von 23,85 m, einer Breite von 4,71m und einem Tiefgang von 1,10 m wiegt der Luxe 75 Tonnen. Angetrieben wird das Schiff von einem Ford Mermaid Manta II Diesel mit 143 PS. Der Heimathafen ist Leer.

TF-5

Das Torpedofangboot wurde 1960 auf der Schweers-Werft in Bardenfleth aus Holz (Mahagoni) gebaut. Es ist 24 m lang, 5,4 m breit und hat bei einem Gewicht von 67,4 Tonnen einen Tiefgang von 1,70 m. Der Motor ist ein V 12 MWM TB12 R/S 18/22 mit 67,2 l Hubraum. Damit erreicht das Schiff eine Geschwindigkeit von 19 Kn oder 34 Km/h. Der Heimathafen ist Leer.

Titan III

Der Schlepper wurde 1937 auf der Werft Rotterdamse Droogdok Maatschappij (RDM) gebaut. Er ist 12,95 m lang, 3,10 m breit und hat einen Tiefgang von 1,40 m. Das Stahlschiff hat einen Aufbau aus Holz und Stahl. Seine Maschine ist ein Scania D8 mit 165 PS und hat 150 PS. Der Heimathafen ist Wedemark/Idensen am MLK.

Vagabund

Die ehemalige Schlepperbarkasse wurde als Arbeitsboot 1959 auf der Werft Böttcher und Gröning unter Mitwirkung von Jastram gebaut. Sie hat bei einer Länge von 12,85 m, einer Breite von 3,55 m und einem Tiefgang von 1,30 m eine Verdrängung von 20 Tonnen. War am Anfang ein Vier-Zylinder Jastram Motor eingebaut, so ist sie heute mit einem DAF 615 unterwegs. Der Heimathafen ist Datteln.

Xanadu

Dieser Youngster ist eine Grand Banks mit Liegeplatz am Mittelmeer. Sie ist 14,99 mlang, 4,70 m breit und hat einen Tiefgang von 1,50m. Aus GFK bebaut, ist sie 34 Tonnen schwer und hat 2 Cummins-Motoren mit 450 PS.